FAQ

Häufig gestellte Fragen zum Thema Tandemfliegen mit dem Gleitschirm:

 

 

 

Wie schwer darf ich sein?

Der Passagier sollte nicht leichter als 30 kg und nicht schwerer als 110 kg sein. Hier zählt das „Abtropfgewicht“, also das Gewicht ohne Kleidung.

 

Ist das Alter wichtig?

Es gibt keine Altersbeschränkung. Kinder bzw. Jugendliche unter 12 Jahren nehmen wir nur in Begleitung zumindest eines Elternteiles / Erziehungsberechtigten und nach einem kurzen persönlichen Gespräch mit. Der älteste Passagier, der bei uns mitgeflogen ist, war 96 Jahre alt.

 

Wie fit muss ich sein?

Sie sollten in der Lage sein, einige Schritte zu laufen und wegen dem zu überwindenden Höhenunterschied keine Herz- oder Kreislauferkrankungen haben.

Wenn eine körperliche Einschränkung besteht, dann nehmen sie mit uns Kontakt auf. Wir besprechen dann abgestimmt auf den jeweiligen Einzelfall die Möglichkeit eines Fluges.

 

Wird es einem schnell schlecht?

Unsere Tandem-Gleitschirme sind für den professionellen Gebrauch extra so konstruiert, dass wir möglichst „wackelfrei“ unterwegs sein können. Wenn die Luft sehr turbulent ist (vor allem im Frühjahr und Frühsommer), dann kommt es in seltenen Fällen vor, dass es einem Passagier schlecht wird. Wir fliegen dann schnellstmöglich in ruhige Luft und zum Landeplatz. Wenn es zum „Schlimmsten“ kommt, ist die Vorgehensweise wie in einem Flugzeug, das heißt Tüte raus und Problem erledigt. Vormittags ist es im Normalfall ruhiger in der Luft als Nachmittags.

 

Muss ich Angst vor der Landung haben?

Je mehr Wind am Landeplatz, desto sanfter wird die Landung. Wenn kein Wind bläst, dann landen Pilot und Passagier einfach im Sitzen. Wenn körperliche Einschränkungen bestehen, dann können wir uns darauf einstellen (etwa den Flug auf den Nachmittag legen, da wird der Wind im Tal oft stärker).

 

Wie lange dauert ein Flug?

Die Flugdauer ist abhängig vom Wetter und beträgt mit dem Standardticket etwa 15 – 30 Minuten. Wenn es die Verhältnisse erlauben, dann fliegen unsere Piloten meistens zwischen 20 und 30 Minuten. Das heißt, bei uns werden sie nicht nur einfach so schnell wie möglich „runter“ geflogen.

Man bekommt in der Luft allerdings so viele neue Eindrücke zum verarbeiten, dass ein Passagier selten in der Lage ist, die Flugdauer richtig zu schätzen.

 

Wie lange dauert alles zusammen?

Vom Treffen am Landeplatz mit ihrem Piloten bis zur Landung nach dem Flug planen wir 1 ½ Stunden ein.

 

Welche Jahreszeit ist am besten geeignet?

Wer länger fliegen will und dafür auch etwas ruppigere Verhältnisse in der Luft in Kauf nimmt, der sollte einen Termin im Frühjahr oder Sommer wählen. Wer lieber ruhig gleiten will, der sollte sich einen Termin im Spätsommer oder Herbst aussuchen.

 

Welches Wetter ist geeignet?

Grundsätzlich sollte es keine Niederschläge geben und der Wind darf eine bestimmte Stärke nicht überschreiten. Es muss freie Sicht zum Landeplatz bestehen, das heißt, die Berge dürfen nicht von Wolken eingehüllt sein. Blauer Himmel, Schäfchenwolken oder eine geschlossene Wolkendecke sagen nicht über die Eignung eines Tages für’s Tandemfliegen aus, diese Einschätzung übernehmen unsere Piloten für sie.

 

Ist das ganze gefährlich?

Die Ausrüstung, mit der unsere Piloten fliegen, entspricht natürlich den gesetzlich geforderten Standards. Das heißt, die Ausrüstung muss staatlich zugelassen sein und der Tandem-Schirm wird alle ein bis zwei Jahre auf seine weitere Tauglichkeit geprüft. Es muss ein Rettungsschirm (Reserveschirm) mitgeführt werden. Alle unsere Piloten haben eine langjährige Flugpraxis und wirklich sehr viel Erfahrung. Jeder Pilot muss eine Passagier-Unfallversicherung abgeschlossen haben. Außerdem starten unsere Piloten (schon in eigenem Interesse) nur, wenn die Verhältnisse ein sicheres Fliegen zulassen

Obwohl Zwischenfälle extrem selten sind, kann natürlich die Möglichkeit bestehen, dass etwas passiert. Allerdings sollte man sich darunter keine Abstürze vorstellen, sondern wenn, dann vertritt sich der Passagier z.B. beim Starten oder beim Landen den Fuß (Bänderzerrung). Trotzdem sind wir so ehrlich und sagen nicht, da kann nix passieren. Wir bewegen uns sowohl am Boden als auch in der Luft in alpinem Gelände mit allen damit verbundenen Unwägbarkeiten.

 

Was muss ich anziehen?

Sie bekommen von unseren Piloten einen Flugoverall, einen Helm und Handschuhe gestellt. Sie selbst sollten Freizeitkleidung (wie z.B. zum Berggehen) anziehen. Äußerst empfehlenswert sind knöchelstützende Schuhe mit grobem Profil, in der Regel Wanderstiefel, zumindest aber immer Schuhe mit einem vernünftigen Sohlenprofil. Wenn die Temperaturen etwas kühler sind, dann ist ein Fleece oder ein Pullover, der sich halshoch schließen lässt, zum drunterziehen unter den Overall am angenehmsten.

 

Wenn jemand, der ein Ticket geschenkt bekommen hat, sich nicht traut?

Sie können jederzeit innerhalb der gesetzlichen Rücktrittsfrist von 14 Tagen das Ticket ohne Angabe von Gründen an uns zurück schicken und bekommen ihr Geld dann zurück überwiesen. Außerdem gibt es immer die Möglichkeit, das Ticket von jemand anderem als der darin eingetragenen Person einlösen zu lassen. Dies erfordert keinen verwaltungstechnischen Aufwand und keine Bearbeitungsgebühr.

 

Wie geht das mit dem Termin?

Sie rufen einfach bei uns an. Für Termine an Wochenenden und Feiertagen bitte mindestens eine Woche im Voraus, für Termine unter der Woche reichen 2-3 Tage vorher. Am Tag des Fluges telefonieren wir in der Früh noch einmal, sie bekommen dann ihren Termin bestätigt oder, wenn schlechtes Wetter ist, machen wir gleich einen neuen aus.

Falls sie eine weitere Anreise haben oder einen längeren Urlaub planen, werden wir natürlich mehrere Tage vorher Kontakt aufnehmen. Allerdings können wir über einen Zeitraum von mehr als 2-3 Tagen hinaus keine zuverlässigen Wetterprognosen anbieten.

 

Ich kann meinen Termin nicht einhalten.

Bitte sagen sie vereinbarte Termine wenn nötig so frühzeitig wie möglich ab. Planen sie für ihre Anfahrt ein bißchen zeitlichen Spielraum ein, gerade an Wochenenden und Feiertagen wollen bei schönem Wetter sehr, sehr viele Menschen in die Berge und das auch noch gleichzeitig. Wenn sie sich verspäten, rufen sie uns bitte unter unserer Mobilnummer an, wir können dann eventuell Termine tauschen.

Wenn Termine ohne Mitteilung nicht eingehalten werden, dann behalten wir uns das Recht vor, entsprechende Tickets nicht mehr einzulösen.

 

Wo muss ich hin kommen?

Der Flugberg und der jeweilige Treffpunkt wird ihnen im Telefongespräch am Tag des Fluges mitgeteilt. Wir brauchen zum Starten Wind von vorne und suchen deshalb den geeigneten Flugberg nach der Windrichtung heraus. Wir treffen uns unten am Berg, entweder am Landeplatz oder an der Talstation der Bergbahn.

Treffpunkte oben am Berg müssen ausdrücklich vereinbart werden.

 

Wie kommen wir auf den Berg?

Sie fahren (ohne “neugierige“ Zuschauer) mit ihrem Piloten mit der Bergbahn in einer 4er-Gondel auf den Berg. Während der Fahrt bekommen sie ihre theoretische Einweisung und eventuelle Fragen ausführlich beantwortet.

Ein Begleiter passt meistens auch noch rein, mehrere Begleitpersonen fahren in einer weiteren Gondel.

 

Kann ich Fotos machen oder filmen?

Sie können jederzeit einen Fotoapparat oder eine Videokamera mitnehmen. Wir sichern das Gerät extra gegen herunterfallen. Trotzdem der Hinweis, dass durch Stolpern beim Starten oder Landen (was an und für sich kein Problem darstellt) eine Kamera durch mechanische Einwirkung zu Schaden kommen kann. Deshalb empfehlen wir, keine große Spiegelreflexkamera mit Wechselobjektiv, sondern besser eine kleine Digitalkamera mitzunehmen, die sind nicht so teuer und halten mehr aus. Außerdem bieten wir an, den gesamten Flug auf Film aufzunehmen (mit einer GoPro-Kamera auf SD-Karte und im MPEG4-Format, die Kamerasicht entspricht Ihrem Blickwinkel im Flug).

 

Ich will viele Zuschauer mitbringen, geht das?

Je mehr, desto besser. Die Zuschauer haben die Möglichkeit, entweder am Landeplatz zu warten und die Landung zu beobachten oder mit der Bergbahn auf den Berg zum Startplatz mit hoch zu fahren und sich den Start anzuschauen. Meistens muss man sich für eines entscheiden, sowohl den Start als auch die Landung zu fotografieren, klappt oft zeitlich nicht (5 Minuten vom Startplatz zur Bergbahn, 15-20 Minuten Fahrt, 5 Minuten von der Bergbahn zum Landeplatz).

 

Ist Wochenende oder unter der Woche besser?

An den Wochenenden und Feiertagen ist natürlich am meisten los. Unsere Piloten lassen keine Hektik aufkommen, trotzdem kommen nach ihnen die nächsten Passagiere, die auch pünktlich ihren Flug machen wollen.

An Wochentagen ist naturgemäß weniger Betrieb. Auch in der Luft ist weniger los und die Zuschauermengen am Startplatz sind kleiner. Wer es also ruhiger mag und in der glücklichen Lage ist, über seine Zeit frei verfügen zu können, der sollte an einem Wochentag fliegen.